Diesen Artikel per E-Mail versenden:
Sie können maximal 5 Empfänger angeben. Diese müssen durch Kommas getrennt werden.
E-Mail-Adresse(n) Empfänger

E-Mail-Adresse des Absenders
Name des Absenders (optional)

Zusatztext
Die hier eingegebenen Daten werden von uns nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.


Am 29. September ist Weltherztag

 

 

© benik.at AdobeStock 27206898

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle sind weit verbreitete Erkrankungen. Sie können sehr gefährlich werden und sind für einen hohen Anteil der jährlichen Todesfälle verantwortlich. Dabei kann man mit einem gesunden Lebensstil sehr vielen dieser Erkrankungen vorbeugen – prinzipiell könnte eine sehr hohe Anzahl an Todesfällen damit sogar verhindert werden.

Um Aufmerksamkeit auf die Gesundheit des Herzens zu lenken, findet jedes Jahr am 29. September der Weltherztag statt. Dieser Tag geht auf die World Heart Federation (WHF) zurück, einen Zusammenschluss von Herzstiftungen und kardiologischen Fachgesellschaften aus aller Welt. Die Mitglieder der WHF kommen insgesamt aus mehr als 100 Ländern. Aus Deutschland ist die Deutschen Herzstiftung e. V. beteiligt, die in diesem Zusammenhang auch Aufklärung leistet und Präventionsprojekte durchführt.

Ziel des Weltherztages ist es letzten Endes, Einzelpersonen darüber zu informieren, was sie für ein gesundes Herz tun können. Das soll unter anderem dadurch erreicht werden, Aufklärungskampagnen anzuregen, die die entscheidenden Aspekte den Menschen näher bringen.

Informiert wird zum Beispiel über typische Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dazu zählen beispielsweise Übergewicht und ein Mangel an Bewegung. Wenn man sich ausgewogen ernährt und im Idealfall täglich bewegt, hat man also bereits viel für sein Herz getan. Dabei ist regelmäßiger Sport zwar wünschenswert, aber Bewegung im Alltag, beispielsweise kleine Einkäufe zu Fuß zu erledigen, ist mindestens genauso wichtig.

Positiv auf die Anzahl der Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat sich auch der Rückgang des Tabakkonsums ausgewirkt. Mit dem Rauchen aufzuhören, schützt also nicht nur vor Lungenkrebs, sondern vor einer ganzen Reihen anderer Erkrankungen.

Auch Stress ist ein Faktor, der wesentlich zum Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen kann. Den eigenen Stresspegel im Blick zu behalten und sich regelmäßige Auszeiten zu nehmen, ist also ein zentraler Bestandteil eines gesunden Lebens und der Vorbeugung vor Herzproblemen.

 

Der Weltherztag soll anregen, einerseits die eigene Lebensweise gesünder zu gestalten, aber auch ein Auge auf Menschen im engen Umfeld zu haben. Hier kann man vielleicht den einen oder anderen Anstoß oder Hinweis zum Thema Herzgesundheit geben oder helfen, wenn jemand gute Gesundheitsvorsätze hat.